Startseite Wer wir sind
Hilfestellungen Beerdigungskosten Bestattungsvorsorge Bestattung Bestattungsarten
Särge zur Auswahl Urnen zur Auswahl Trauertextilien
Kontakt
DISKRET BESTATTUNG ›› Bestattungsarten » Seebestattung » Ablauf Seebestattung
Telefon: 0381-200 77 50

Ablauf der Seebestattung

Wir als Bestatter Ihrer Wahl chartern für Sie bei einer Reederei, die befähigt ist, Seebestattungen durchzuführen, ein Schiff. Dessen Größe richtet sich nach den teilnehmenden Personen zur Trauerfeier. Das kann ein Kutter sein, der ca 15 bis 40 Trauergästen Platz bietet. Die Fahrt zur Bestattungsposition beginnt am Liegeplatz 5 im Rostocker Fischereihafen, wo auch genügend kostenlose Parkplätze direkt am Schiff zur Verfügung stehen. Die Fahrt geht dann auf einem landschaftlich schönen Abschnitt der Warnow entlang über die Wendeplatte in den Seekanal zu den Molen in Warnemünde. Von hier aus fahren wir in die Ostsee und erreichen nach ca. 25 min die Position 54°13´00“. Nach ca. 2,5 Std. legt das Schiff dann wieder an seinem Liegeplatz in der Hansestadt Rostock an.

Zusammenfassung des üblichen Ablaufs einer Seebestattung auf der Ostsee

1. Vorgedanken und Planung

Gut beraten ist, wer sich bereits zu Lebzeiten für seine letzte Ruhestätte entscheidet. Die Seebestattung ist kostenintensiver. Die meisten Seebestattungen werden durch einen Bestattungsvorsorgevertrag finanziert. Wir sagen Ihnen gern, was bei der Planung alles zu beachten ist und wie solch ein Vertrag aussehen sollte.

2. Beratung und zwingender Hinweis

Nutzen Sie die Beratung bei einem Bestatter Ihrer Wahl nicht, dann laufen Sie Gefahr, dass Ihre Angehörigen nach Ihrem Ableben mit zusätzlichen Aufwendungen konfrontiert werden. Können die Aufwendungen, die schlichtweg vergessen wurden, von den Angehörigen nicht bestritten werden, dann kann die Seebestattung sprichwörtlich ins Wasser fallen.

3. Teilnehmer, Versorgung und Trauerredner

Bei einer Seebestattung bestimmt die Schiffsgröße die mögliche Teilnehmerzahl. Bei einem Kutter maximal 40 Personen. Was für die Versorgung der Trauergäste nicht an Bord ist, das kann auf See nicht mehr nachgeordert werden. Die Trauerrede sollte eine angemessene Zeit in Anspruch nehmen, denn erst danach legt das Schiff ab.

4. Vorteile dieser Bestattungsart

Die Grabstätte bedarf keiner Pflege mehr. Die Koordinaten der letzten Ruhestätte sind für die Ewigkeit dokumentiert. Angehörige fahren je nach Bedürfnis mit dem Schiff zur Grabstätte und Gedenken dem Verstorbenen.

5. Die Urne kommt an Bord

Der Bestatter übergibt die geschmückte Urne dem Kapitän. Die Urne wird vor dem Eintreffen der Angehörigen und Trauergäste sichtbar, aber geschützt, aufgestellt.

6. Angehörige und Trauergäste treffen ein

Am abgesprochenen Liegeplatz begrüßt der Bestatter mit Beileidsbekundung die Teilnehmer an der Seebestattung. Alle gehen an Bord und nehmen ihre Plätze ein. Der Trauerredner hat das Wort. Getränke und Imbiss werden, wenn vorgesehen, gereicht.

7. Ablegen und Fahrt in die Ostsee

Nachdem der Trauerredner gesprochen hat, kommt eine Zeit der Stille. Der Kutter legt ab. Auf dem Weg zur Grabstätte geht jeder seinen Gedanken nach. Der eine oder andere erinnert sich im Gespräch mit den Anwesenden an den Verstorbenen.

8. Ankunft am Bestattungsort

Das vorgesehene Seegebiet ist erreicht. Alle gehen an Deck. Der Kapitän nimmt die Urne, lässt sie langsam mit einem Tau ins Wasser eintauchen. Das Tau wird ausgeklinkt. Die Urne mit dem Verstorbenen versinkt in der Ostsee. Angehörige und Trauergäste schmücken die Wasseroberfläche mit einem Meer von Blüten. Das Schiff fährt im Kreis und die Wasseroberfläche beruhigt sich kurzzeitig.

9. Rückfahrt zum Liegeplatz

Die Beisetzung ist erfolgt. Angehörige und Trauergäste entscheiden, was sie jetzt tun. Zurück blicken, die Trauer ausklingen lassen oder aber die Fahrt auf See geniessen. Erinnerungen an dieses Eeignis werden abgespeichert. Der Verstorbene lebt so im Herzen weiter.

10. Der Liegeplatz ist wieder erreicht

Die Angehörigen und Trauergäste gehen von Bord. Üblich ist, dass sich die bei der Seebestattung Anwesenden in einer gastronomischen Einrichtung in der Nähe des Liegeplatzes treffen. Auch das organisiert der Bestatter, wenn es der Vorsorgevertrag beinhaltet.

11. Die Feier nach der Seebestattung

Manch ein Verstorbener hatte mit dem Bestattungsvorsorgevertrag finanziell sehr gut vorgesorgt, um sich einen ganz speziellen letzten Wunsch zu erfüllen. Keiner der Angehörigen wusste davon, nur der Bestatter. Eine beauftragte Person hat die Seebestattung gefilmt. Dieser Film wurde dann bei der nachfolgenden Feier mit einem Beamer abgespielt. Eine CD wurde angefertigt und verteilt. Die heutige Technik macht auch das möglich. Die Verstorbenen haben sich so mit diesem letzten Wunsch bleibend in Erinnerung gebracht. ________________________________________

Seebestattung - Gedanken, Visionen und Ablauf auf hoher See

Ein leidenschaftliches Leben wird der mal ruhigen und stürmischen See übergeben So fängt der Ablauf einer Seebestattung in der Regel an: Unsere Gedanken und Vorstellungen sind frei von jedem Zwang. Auch die Einstellung zum Leben und was jeder Einzelne von uns daraus macht. Bei einem Gedanken sind sich bis auf wenige Ausnahmen aber alle einig, nämlich dann, wenn ein Leben zu Ende gegangen ist.

"Gib jedem Menschen seinen individuellen Abschied und gib jedem Abschied ein unvergessenes Gesicht als Ausdruck dafür, wie einzigartig dieser Mensch unter uns gelebt hat."  

Dank dieser Sichtweise haben sich die unterschiedlichsten Bestattungsarten entwickelt. Im Besonderen die Seebestattung. Auch hier geht es um Visionen. Gemeinsam mit den Betroffenen oder Hinterbliebenen planen, entwickeln und gestalten wir zu Lebzeiten oder im Todesfall eindrucksvolle Abschiedsfeiern, die dem Geist und Handeln der Persönlichkeit sehr nahe kommen und Nachhaltigkeit erzeugen. Eine Frage sollte bei der Wahl für eine Seebestattung im Vorfeld immer geklärt sein: " Warum diese Art des Abschiednehmens? ".

Zum Ablauf einer Seebestattung gehört auch Wehmut mit feuchten Augen Den Gedanken freien Lauf lassen und die schönen Seiten des Lebens noch einmal vorbei ziehen lassen, das hat was. ... Mein allerliebster Opa, jetzt ist es nun so weit. Ich muss endgültig von Dir Abschied nehmen. Im Moment tut es sehr, sehr weh. Ich werde Dich vermissen. Es war einfach zu schön bei Dir und Oma. Ganz besonders dann, wenn ich mit Mama und Papa zu dollen Zoff gehabt habe. Das Ausheulen hat mir ganz besonders bei Dir immer so richtig gut getan. Danach schien schnell wieder die Sonne. Eigentlich noch viel heller als vorher. Vielleicht wird ja jetzt auch vieles anders. Bei meiner Hochzeit nächstes Jahr hätte ich Dich zu gern dabei gehabt. Oh man, ich kann vor Tränen kaum noch den Horizont sehen...

Eine Seebestattung hat eine ganz besondere Begleiterscheinung. Der Blick aufs Meer erzeugt bei den Angehörigen für einen kurzen Moment tiefste Trauer. Die Nebengedanken aber, zuerst die untergehende und dann die aufgehende Sonne, helfen beim loslassen. Der Blick richtet sich wieder nach vorn. Der Verstorbene hingegen bleibt tief verwurzelt im Herzen.

Zurück zu Seebestattung >>

Diese Seite drucken